Type=cdir;Modify=20170117072759;Perm=cmpdfe;UNIX.mode=0755;UNIX.owner=3621488;UNIX.group=1110; . Type=pdir;Modify=20170117072759;Perm=cmpdfe;UNIX.mode=0755;UNIX.owner=3621488;UNIX.group=1110; ..

Neue Studie zu Stromgestehungskosten bei Erneuerbaren Energien

Eingetragen am 19.06.2012

In einer aktuellen Studie hat das Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme ISE die Stromgestehungskosten der Erneuerbaren Energien miteinander verglichen. Dabei wurden Photovoltaik, solarthermische Kraftwerke, Windkraft an Land und Offshore-Windkraft genauer untersucht und mit den Kosten für Strom aus fossilen Kraftwerken verglichen.

Das Ergebnis: Die aktuellen Stromgestehungskosten für optimal ausgerichtete PV-Anlagen in Süddeutschland betragen zwischen 13 Cent/kWh für Freiflächenanlagen und 16 Cent/kWh für kleine Aufdachanlagen. Damit liegen die Stromgestehungskosten gleichauf mit Strom aus Offshore-Windenergie, die zwischen 12 und 16 Cent/kWh liegen. Onshore-Windenergie ist mit Stromgestehungskosten von 6-8 Cent/kWh schon fast konkurrenzfähig zu den aktuellen Preisen bei fossilen Kraftwerken.

Mit dem weiteren Ausbau der Photovoltaik und den damit einhergehenden Kostensenkungen wird bereits für 2022 erwartet, dass PV-Freiflächenanlagen in Deutschland das Kostenniveau fossiler Kraftwerke erreichen werden. Obwohl in anderen Gebieten dieser Welt deutlich mehr Sonnenstrom gewonnen werden kann, ist die Stromproduktion dort kaum günstiger, da dort z. B. schlechtere Finanzierungsbedingungen herrschen.

Die ganze Studie finden Sie hier.

Zurück zur Übersicht