Aktuelles

Mär01

DGS kritisiert Solarkürzung

Die DGS lehnt die geplante EEG-Vergütungsabsenkung konsequent ab. Für viele Anlagen (besonders im Kleinanlagensegment von 10 bis 30 Kilowatt) würde dies mit der gleichzeitig geltenden maximal vergütungsfähigen Solarstrommenge von 90% eine tatsächliche Absenkung von mehr als 40% bedeuten. Großanlagen, die meist nur einen geringen Eigenstromanteil aufweisen, werden um über 35% abgesenkt. Das ist deutlich übers Ziel hinaus geschossen und wird zu großen Marktverwerfungen führen.

Weiterlesen

Feb28

Solarstrom mit neuen Förderrichtlinien

Lange haben sich Umweltminister Norbert Röttgen und Wirtschaftsminister Philipp Rösler um die Neuordnung der Solarförderung gestritten. Nun haben die Minister einen Kompromiss gefunden, der die Solarbranche auf die Barrikaden bringt. Bereits ab März sieht die neue Regelung eine Kürzung der Fördergelder von bis zu 30 % vor, abhängig von der Art der Anlage. Strom aus kleineren Dachanlagen bis 10 Kilowatt erhalten nur noch 19,5 Cent je Kilowattstunde. Anlagen bis 1000 Kilowatt werden 16,5 Cent und große Solarparks bis 10 Megawatt 13,5 Cent erhalten. Das entspricht einer Kürzung von rund 20 Prozent bei kleinen Anlagen und 30 Prozent bei großen Freiflächenanlagen.

Weiterlesen

Jan23

BEE-Präsident Schütz: Angriffe auf das Erneuerbare-Energien-Gesetz sehr bedenklich

Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) weist die jüngsten Angriffe auf das Fördersystem für Erneuerbare Energien deutlich zurück. „Die ständigen Forderungen des Bundeswirtschaftsministers, das Erneuerbare-Energien-Gesetz abzuschaffen, zeigen: Zentrale Punkte der Energiewende werden von Teilen der Regierungskoalition gebremst, blockiert und hintertrieben“, so BEE-Präsident Dietmar Schütz. Es sei zudem absurd, ein Gesetz in Frage zu stellen, dessen Neufassung erst vor wenigen Tagen in Kraft getreten sei und dessen Erhalt die Bundesregierung ausdrücklich im Koalitionsvertrag festgeschrieben habe.

Weiterlesen

Schlagworte:

Jan23

Treffen von Bundesumweltminister Röttgen mit der Solar-Branche

Am Donnerstag, den 19.1.2012 trafen sich Bundesumweltminister Röttgen und Vertreter der Solarbranche, um über die weitere Marktentwicklung der Photovoltaik und den Umgang mit den zuletzt hohen Zubauzahlen zu sprechen. Allein im Dezember waren ca. 3 Gigawatt an Photovoltaik-Leistung installiert worden. Dies war unter anderem auf Vorzieheffekte aufgrund der turnusgemäßen Förderkürzung zum Jahreswechsel und auf die erneute Diskussion um eine Mengenbegrenzung („Deckel“) zurück zu führen.

Weiterlesen

Schlagworte:

Jan23

Erneuerbare sind Nr. 2 im Strommix

Sicher, bezahlbar und umweltfreundlich – so soll die künftige Energieversorgung Deutschlands aussehen. Sie wird sich aus erneuerbarer Energie speisen, ohne Kernkraft auskommen und so sparsam wie möglich sein. Bereits heute sind Wind, Sonne und Co. die zweitwichtigste Quelle bei der Stromversorgung.

Weiterlesen

Dez20

Solarvergütung sinkt auf Niveau von Haushaltsstrompreis

Berlin, 27.10.2011 – Die Förderung für neue Solarstromanlagen wird zum Jahreswechsel um 15 Prozent sinken. Das teilt der Bundesverband Solarwirtschaft heute auf Basis der aktuellen Photovoltaik-Marktzahlen der Bundesnetzagentur mit. Damit wird die auf dem Hausdach erzeugte Kilowattstunde Solarstrom kleiner Solarstromanlagen mit 24,43 Cent vergütet (aktuell 28,74 Cent/kWh) und auf das Niveau von Haushaltsstromtarifen sinken.

Weiterlesen